Am Anfang habe ich mich oft gefragt, wann man den Preis seines eBooks bzw. Taschenbuchs erhöhen sollte bzw. wie hoch man ihn überhaupt schrauben sollte.

Dass es dafür keine klaren Regeln gibt, ist wohl klar. Aber trotzdem will ich dir zeigen, wie ich es mache und wie ich denke, dass es für den Kunden fair ist.

Grundsätzlich würde ich nachdem das Buch hochgeladen wurde, den Preis erstmal auf dem Minimum lassen (0,99€). Dein Buch wird sowieso niemand kaufen. Beim Taschenbuch kannst Du schon den normalen Preis festlegen, den Du letztendlich dafür haben willst.

Wann sollte ich die kostenlose Werbeaktion machen?

Nachdem Du das Buch hochgeladen hast, hast Du meistens ca. 1 Tag Zeit bis die kostenlose Werbeaktion überhaupt starten kann. Versuche in dieser Zeit dein Buch schon wenigstens ein paar Mal für 0,99€ zu verkaufen, damit Amazon sieht, dass dein Buch interessant ist. Dann startest Du die kostenlose Werbeaktion (5 Tage). Ich würde mit die kostenlose Werbeaktion so schnell wie möglich starten, da ansonsten dein Buch u.U. bei Amazon rumliegt und nicht verkauft wird.

Nachdem Du dein Buch mit einer kostenlosen Werbeaktion ordentlich beworben hast, würde ich den Preis ein paar Tage nach der Werbeaktion auf 2,99€ stellen und schauen wie es läuft. Ab einem Preis von 2,99€ bekommt Du 70% statt 30%. Oft werden Bücher öfter bei einem Preis von 2,99€ gekauft, da der Kunde einen höheren Mehrwert erwartet. Außerdem rate ich davon ab, den Preis ZU SCHNELL zu ändern. Ob ein Preis funktioniert oder nicht, muss man über ein paar Tage beobachten, vor allem wenn das Buch noch neu ist.

Also nicht sowas wie „Ich habe meinen Preis vor 2 Stunden auf 2,99€ gestellt und jetzt verkauft sich mein Buch nicht mehr“ … Gib dem ganzen Zeit!

Kommen wir zum Thema Preis-Leistung:

Wenn etwas wirklich viel Mehrwert liefert, sind Kunden auch bereit einen ordentlichen Preis dafür zu bezahlen.
Meine Empfehlungen sind:
bis 50 Seiten: 2,99€ fürs eBook, 5,99€ fürs Taschenbuch
50-70 Seiten: 2,99€-3,99€ fürs eBook, 6,99€ fürs Taschenbuch
70-90 Seiten: 2,99€ – 3,99€ fürs eBook, 7,99€ fürs Taschenbuch

Übrigens: Nur weil ich geschrieben habe „bis 50 Seiten“ heißt das nicht, dass Du ein Buch mit 25 Seiten für 5,99€ verkaufen sollst, wenn es nicht den nötigen Mehrwert bietet.

Bei Seitenzahlen, die darüber liegen, kommt es meiner Meinung nach nur noch auf den Mehrwert des Buches an. Merkt man, dass ein Buch gut läuft, kann man natürlich auch die oben stehenden Preise erhöhen (vorausgesetzt man liefert dem Kunden ein faires Preis-Leistungsverhältnis).

Genauso ist es, wenn man bspw. Extras im Buch hat, wie z.B. Audiodateien oder sonstiges.. Auch hier ist natürlich ein höherer Preis gerechtfertigt.

Öfters laufen mir mal Rezeptbücher für 15€ über den Weg, die KEIN einziges Bild haben und teilweise nur 20 Rezepte beinhalten.
Hier frag ich mich, ob man selber ein Rezeptbuch für 15€ ohne Bilder mit 20 Rezepten kaufen würde? Wahrscheinlich nicht.
Sowas ist meiner Meinung nach Abzocke und nicht fair für den Kunden.

Du musst dich auch immer an den Preisen deiner Konkurrenz orientieren. Wenn alle ihr Buch für 6,99€ verkaufen, musst dein Buch deutlich besser sein, um einen höheren Preis zu rechtfertigen. Wie schon gesagt kann ein höherer Preis dem Kunden auch vermitteln, dass dein Buch besser ist als andere.

Ist es das aber nicht, wirst Du früher oder später negative Rezensionen bekommen.

Jetzt hast Du ein paar Richtlinien, wie Du deine Preise gestaltest.

Es ist kein einfaches Thema und man muss etwas „rumprobieren“.
Nichtsdestotrotz wird es immer Leute geben, denen dein Buch nicht gefällt und sich über die Länge beschweren. Mach dir nichts draus. Wenn dein Buch gut ist, wird es mehr zufriedene Kunden geben.